Termine

  • Sa, 27.01.2018
    Skifreizeit
  • Fr, 02.02.2018
    Zeugnisausgabe 3. Stunde
  • Mo, 05.02.2018
    Anmeldewoche

Realschule Einweihung der Giebelwaldhalle am 08. April 2016

Nachdem der Förderkreis der FCS Siegen die alte Turnhalle in Freudenberg-Niederndorf von der Stadt Freudenberg gekauft und saniert hat, wurde diese in einer besonderen Feierstunde am 08. April 2016 eingeweiht.


Zu diesem Anlass waren besondere Ehrengäste der Stadtverwaltung  sowie einiger Niederndorfer Vereine eingeladen: Bürgermeisterin Frau Nicole Reschke, Ortsvorsteher Jens Giebeler, einige Vertreter des Zentralen Liegenschafts- und Gebäudemanagements, Bauingenieur Sebastian Schreiter, der Jugendgeschäftsführer der Spielvereinigung Niederndorf, Uwe Uebach, Lore Schreiber vom DRK und Dieter Langenbach vom CVJM Niederndorf. Anwesend waren außerdem Vertreter der Fertigbaufirma Quast und Matthias Andrick, Geschäftsführer der Tischlerei Andrick. Unter der Moderation von Geschäftsführer Winfried Schmidt wurde den Schülern, Mitarbeitern und Gästen ein buntes zweistündiges Programm angeboten.

Schulleiter Frieder Wagner begrüßte die 395 Schüler der Realschule und alle anderen Teilnehmer und lobte die gelungene Team-Arbeit, besonders auch den Einsatz des „weltbesten Hausmeisters“, Martin Nöh. Nach einem Liedbeitrag der 5er Klassen („Du bleibst an meiner Seite“) zeigten acht ausgewählte Schüler artistische Meisterleistungen wie Saltos auf dem Trampolin.


Bürgermeisterin Frau Reschke, die die Turnhalle durch die Mitwirkung an Kinderbasaren noch vor der Renovierung kannte, erklärte: „Wir sind froh und dankbar, dass wir die alte Halle an die Schule abgeben durften.“ Es sei für beide Seiten ein win-win-Geschäft gewesen. Die Schule habe nicht nur in ein Gebäude, sondern in die Bildung investiert. Reschke bedankte sich für die „konstruktive Zusammenarbeit“.

Nach einem Lehrerquiz über die Eigenarten der verschiedenen Sportlehrer wandte sich Ortsvorsteher Giebeler mit einem Grußwort an die Teilnehmer. Die Beteiligten hätten „Vorbildliches geleistet“, es sei eine „prunkvolle Mehrzweckhalle mit moderner technischer Ausstattung“ und vorzeigbaren Sanitäranlagen entstanden. Giebeler sprach auch im Namen des Heimatvereins, der die Vermietung der Halle nachmittags und an den Wochenenden koordiniert. Er resumiert: „Das partnerschaftliche Miteinander sucht Seinesgleichen.“


Zwischendurch zeigten 10 Jongleure der 5er und 6er Klassen verblüffende Kunststücke mit fliegenden Diabolos. Der Bauleiter Sebastian Schreiter von der Firma Quast erklärte, dass an dem Projekt 100 Handwerker aus 30 Baubereichen mitgewirkt haben. Schreiter zitierte das biblische Bild von dem Sportler, der läuft um den Siegeskranz zu erlangen (1. Korinther 9,24-26). So habe das Leben von Paulus ein Ziel in Jesus Christus gefunden, der übrigens ein Teil seines Lebens als Zimmermann gearbeitet habe.

Nach einer eleganten Vorführung der Balletttänzerin Anna Rosa Below hatte der Vorsitzende des Fördervereins, Reinhard Quast, das Wort. Er griff das biblische Gleichnis vom Sämann in Markus 4 auf und stellte zufrieden fest: „Wir haben in Freudenberg einen guten Acker gefunden. Wir haben ausgesät und Gott hat das Wachstum geschenkt.“ Quast bedankte sich auch bei den Eltern und Spendern für die Mithilfe bei der Finanzierung.

Mit einem Abschlusslied der Schulband und einem Segensgebet von Winfried Schmidt endete die kurzweilige Einweihungsfeier und die Erwachsenen hatten bei einem leckeren Imbiss noch Zeit zum Smalltalk und zur Besichtigung der neuen Räumlichkeiten.

Uwe H. Böhm, Förderkreis der FCS Siegen