Termine

  • Sa, 27.01.2018
    Skifreizeit
  • Fr, 02.02.2018
    Zeugnisausgabe 3. Stunde
  • Mo, 05.02.2018
    Anmeldewoche

Realschule ENGLANDFAHRT

Auch dieses Jahr fuhren wieder einige unserer Schüler nach England.
Diesmal im Rahmen unserer Projektwoche


 

Am Samstag, den 05.11.2011 sind wir, die Schüler der Klassen 8-10 und die Lehrer Herr Harm, Frau Daub, Frau Steinbeck und Herr Schmidt Juniors Ersatz Pascal am frühen Morgen die vierzehnstündige Busfahrt nach England angetreten. Mit einem Haufen Süßigkeiten, Musik, Büchern und unseren Freunden neben uns, sind wir nach vier Raststätten endlich in einem Nebenort von Bournemouth angekommen. Dort haben wir uns noch das Ende eines Feuerwerks angesehen und sind dann auf den Parkplatz eines Supermarktes gefahren, um auf unsere Gasteltern zu treffen. Die Busfahrer hatten bereits unser Gepäck ausgeräumt, als Herr Harm uns sagte, unsere Gasteltern würden woanders auf uns warten. Also alle wieder in den Bus und fünf Minuten später standen wir und unsere Koffer wieder auf dem Bürgersteig. Wir wurden unseren Familien zugeteilt und lernten unsere Unterkunft für die nächsten sechs Tage kennen. Meine Mitbewohnerin Tabea und ich fielen nach einem kleinen Essen, bestehend aus Kartoffeln und Salat, müde in unsere Betten.
Am nächsten Tag war eine Fahrt zu einem Aussichtplatz und einem Steinstrand mit Besichtigung der Stadt, freier Zeit und einem Besuch bei den Fluch-der-Karibik-Küsten geplant. Zwar war es sehr windig, aber wir hatten strahlenden Sonnenschein und alle zeigten sich guter Laune. Abends fuhren wir dann in den großen Rutschenpark SplashDown, hatten riesigen Spaß zusammen und wurden von unseren Busfahrern Andrew und Collien später am Abend zurück in unsere Unterkunft gebracht.
Einen Tag später teilte man uns in der Cavendish School in Gruppen auf, und wir wurden von drei Lehrern vier Stunden lang unterrichtet. Nachmittags hatten wir freie Zeit in Bournemouth und wurden für ein kleines Dinner zurück in unsere Gastfamilien gebracht. Herr Harm und die anderen Lehrer hatten einen Filmabend auf Englisch geplant, zu dem wir dann um 19 Uhr zurück zu der englischen Schule gebracht wurden. Der Abend verlief ebenfalls spaßig.

 


Für den Dienstag war ein ganzer Tagesausflug nach London geplant. Mein persönliches Highlight des ganzen Englandaufenthalts war es, dass wir uns Stars wie Brad Pitt und Angelina Jolie als Wachsfiguren im Madame-Tussaud ansahen. Außerdem konnten wir von einem Schiff aus den Big Ben und das London Eye bewundern. Den Buckingham Palace haben wir auch besucht, obwohl die Queen leider nicht zu sehen war. Am späten Nachmittag gingen einige von uns in der Innenstadt Londons noch shoppen - eine gute Gelegenheit unseren „I love London“-Pullover zu kaufen, der einigen schon aufgefallen sein dürfte -  und wir lagen erst spät am Abend in unseren Betten.
Auch der Mittwoch war mit vier Stunden Schule und einem Ausflug nach Winchester verplant, bei dem wir uns die Stadt und einige Sehenswürdigkeiten wie die Tafelrunde von King Arthur ansahen. Der von den Lehrern organisierte Karaokeabend ist zu meinem Bedauern leider ausgefallen, da sich zu viele meiner Mitschüler weigerten, etwas zu singen.  

 


Bei einer Fahrt zum Strand von Bournemouth, musste ich nach langem Zögern doch herhalten und etwas durch unser Busmikrofon singen. Zu meinem Glück applaudierten alle. Insgesamt trotz Verspätung des Busses und Ausfallen des Abendprogramms ein gelungener Tag.
Die Abreise war für Donnerstagabend, den 11.11.2011, geplant und so hatten wir an diesem Tag nur noch vier Stunden Schule und freie Zeit für letzte Souvenirs in Bournemouth. Wir bekamen von unserer Schule ein Zeugnis verliehen und jeder war stolz auf seine Leistung.

Gegen sechs Uhr waren alle Sachen gepackt, die Gasteltern und Gastgeschwister verabschiedet und der Bus steuerte Deutschland an. Da wir die ganze Nacht über fuhren, waren alle geschafft und es war still im Bus geworden. Ich kann an dieser Stelle nur Herrn Harm und den anderen Begleitern für die tolle Zeit danken! Wir haben alle Erfahrungen gesammelt und eine tolle Zeit gemeinsam verbracht. Ich denke, dass keiner die Fahrt ins weit entfernte England bereut! Thank you! bye bye…

Sina M. Schellenberg