Begrüßung der Schulleitung

Schön, dass Sie uns hier besuchen!
Seit August 2016 sind wir zwei Schulen unter einem Dach: ...


...mehr

Für den schnellen Kontakt:

FcS Siegen
Kaan-Marienborn

Sekretariat:
Frau von der Heyden
Tel: 0271-7734350
kaan@fcs-siegen.de
Augärtenstr. 15
57074 Siegen

Hauptschule FCS Hauptschüler treffen den NBA Basketballstar Dirk Nowitzki in Dallas/TEXAS

Wer hätte das gedacht? Wer hätte sich so etwas träumen lassen. Schüler unserer Schule trafen den deutschen NBA Basketballstar Dirk Nowitzki persönlich nach einem NBA-Spiel in Dallas Texas. Wie kam es dazu?


Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks / NBA Baskteball) mit unseren Schülern

Zwölf Schüler unserer Hauptschule verbrachten vom 5. bis zum 20. März  zwei Wochen in den Vereinigten Staaten von Amerika. Unter der Leitung von Herrn Tröps waren fünf Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 dabei und sieben aus der Klasse 10. Über die Hälfte von ihnen waren in ihrem Leben zuvor noch nicht geflogen. Umso spannender war von daher dieser Austausch.

Nachdem im vergangenen Jahr acht Schüler aus Tyler/Texas bei uns zu Gast und in den Familien unserer Schüler untergebracht waren, waren wir nun an der Reihe den Texanern der "Grace Community High School" (GCS) einen Besuch abzustatten. Wie auch bei unserer Schule handelt es sich bei der GCS um eine private christliche Schule.

 


Monique und ihre Gastfamilie, die Rooks. Im Hintergrund "Longhorns"

Alle Schüler waren in den zwei Wochen in Gastfamilien untergebracht, die der sprichwörtlichen texanischen Gastfreundschaft alle Ehre machten. Die Schüler wurden fast wie eigene Kinder aufgenommen und unheimlich verwöhnt.

Anfängliche Bedenken wegen der Englischkenntnisse unserer Schüler waren ruckzuck wie weggeblasen. Ein Schüler meinte: "Ich hätte nicht gedacht, dass ich mit meinem Englisch so gut zurecht kommen würde."

In den beiden Wochen verbrachten unsere Schüler sehr viel Zeit mit ihren Gastfamilien oder besuchten sich gegenseitig, um kleine Ausflüge zu machen. Sie lernten dort das Leben christlicher Familien in Amerika kennen und gingen mit ihnen in die Gottesdienste oder zu den Jugendtreffen ihrer Gemeinden.  Für uns als gesamte Gruppe hatten die Amerikaner ein unglaubliches Programm aufgestellt. Besuch im Tyler-Zoo, bei "Phantom of the Opera", VIP-Plätze bei einem Rodeo, Besuch eines Spiels der Dallas Mavericks im American Airline Center in Dallas, ein kleiner "Arbeitseinsatz" beim Missionswerk "Mercy Ships" u.v.m.

An vier Tagen nahmen unsere Schüler auch am Unterricht der Highschool teil und lernten so die Unterschiede zwischen deutschem und amerikanischem Schulsystem kennen. Sport, Musik und Theater beeindruckte unsere Schüler natürlich sehr. Vom "normalen" Unterricht und den Schulzeiten waren sie allerdings nicht so begeistert.


Schüler der FCS gestalten einen GCS Gottesdienst

Am Abreisemorgen hatten wir noch die Gelegenheit einen Gottesdienst für die GCS-Schüler zu gestalten, indem wir auf die Einheit hinwiesen, die Menschen, die an Jesus Christus glauben, aus allen Orten und Kulturen der Welt miteinander verbindet.

Der Abschied nach den zwei Wochen fiel doch recht schwer. Glücklicherweise gibt es "Facebook" oder Telefon und einige Schüler stehen bis zum heutigen Tag in regem Kontakt und schmieden schon Pläne, sich nochmals gegenseitig privat zu besuchen.

FAZIT: Wir sind Gott dankbar, dass unsere Schüler diesen zweiwöchigen Austausch durchführen konnten und sind sicher, dass sie in dieser Zeit um einiges reicher geworden sind: reicher an Erfahrungen, reicher in ihrer Beziehung zu Gott, reicher an Beziehungen zu anderen Menschen, reicher in ihren Englischkenntnissen und reicher geworden in den Beziehungen untereinander.

Friedrich Tröps (Klassenlehrer 9c)